Funke Kunststoffe 2014Funke Kunststoffe 2014
nodig-bau.de

Facebook
Twitter
Newsletter
Nodig® - warum Gräben aufreißen, wenn es bessere Lösungen gibt?

ZAI 0.4: Leistungsermittlung zur Bedarfsplanung

Autor / Hrsg.: Verband Zertifizierter Kanalsanierungsberater e.V.
Verlag: Verband Zertifizierter Kanalsanierungsberater e.V.
Bibliographie: Auflage 2009


Preis: 120.00 €
inkl. 7% MwSt.



Read inside



Seit 1996 steht mit der DIN 18205 "Bedarfsplanung im Bauwesen" eine Regel zur Formulierung der Aufgabenstellung für vorgesehene Bauprojekte zur Verfügung. Die Bedarfsplanung im Bauwesen beinhaltet die methodische Ermittlung der Ziele von Bauherren und Nutzern, die Aufbereitung der Ziele als Formulierung des Bedarfs und die Umsetzung des Bedarfs in planerische Anforderungen. Die Bedarfsplanung bereitet die Maßnahmenplanung (Objektplanung im Sinne der HOAI) vor. Sie ist somit sowohl für das einzelne Bauvorhaben als auch für die volkswirtschaftliche Betrachtung von elementarem Interesse.

Die Bedarfsplanung ist als übergeordnete Grundlagenarbeit eine originäre Bauherrenaufgabe. Der Bauherr kann die Bedarfsplanung selbst erbringen oder aber z.B. fachkundige Planer beauftragen. Der Bauherr muss alle mit der Aufgabenstellung zusammenhängenden Anforderungen definieren, deren Umsetzung er vom Planer (intern oder extern) erwartet. Davoneilende Kosten, speziell beim Bauen im Bestand, sind oft in einer unzureichenden Bedarfsplanung begründet. Diese Erkenntnis setzt sich durch, so dass die Bedarfsplanung zunehmend Beachtung findet.

In keinem Fall kann die Bedarfsplanung durch die Grundlagenermittlung der Objektplanung (Leistungsphase 1 nach HOAI) ersetzt werden. Mit Veröffentlichung dieser VSB-Empfehlung soll eine Hilfestellung zur Ermittlung der erforderlichen Leistungen bei der Bedarfsplanung im Kontext der "baulichen Kanalsanierung" sowohl für den Kanalnetzbetreiber als auch für den Planer gegeben werden.

Übergeordnete Fragen zur Art von neuen oder komplett umzubauenden Entwässerungssystemen (z.B. Umbau Mischsystem in Trennsystem, Regenwasserversickerung) und zur Fremdwasserbeseitigungskonzeption sind nicht oder nur bedingt Gegenstand dieser Empfehlung. Zur Klärung solcher Fragen müssen die Inhalte bei Bedarf entsprechend ergänzt werden.

Inhaltsverzeichnis:
1 Einleitung
2 Bedarfsplanung der Kanalsanierung - Abgrenzung zur Objektplanung
3 Inhalte der Bedarfsplanung
4 Ermittlung des Leistungsumfangs der Bedarfsplanung
5 Honorierung von Leistungen der Bedarfsplanung
6 Hinweise zur Nutzung des Anhangs
7 Quellenverzeichnis und Literatur

Anhang: Tabellarische Zusammenstellung möglicher Bedarfsplanungsleistungen:
1 Grundlagen und Bestand
2 Baulicher Zustand
3 Hydraulischer Zustand
4 Ermittlung baulicher Sanierungsbedarf
5 Generelle Planung / Sanierungskonzept
6 Bestandsdatenpflege



Beratung gewünscht?

Ihre persönliche Hotline:
Tel.: 02723 688877
service@nodig-bau.de