NACHRICHTEN

Home · Fachportal für den Tief- und Leitungsbau
20.01.2017
Infrastrukturbranche setzt auf die InfraTech
In gut einem Jahr – vom 10. bis 12. Januar 2018 – findet die InfraTech 2018 in der Messe Essen statt. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Messe für Tiefbau, Straßenbau und Wasserbau, Öffentliche Raumgestaltung, Verkehr und Mobilität sowie Ver- und Entsorgung ihre Erfolgsgeschichte mit der dritten Ausgabe fortschreiben wird.
Mitte Januar 2017 hatten bereits 79 Aussteller ihre Stände verbindlich gebucht, das sind fast doppelt so viele wie vor zwei Jahren. Unter den bestätigten Ausstellern finden sich zahlreiche namhafte Firmen, etwa DIRINGER & SCHEIDEL ROHRSANIERUNG GmbH & Co. KG, Gebr. Ostendorf Kunststoffe GmbH & Co. KG, Georg Fischer GmbH, Pipelife Deutschland GmbH & Co. KG oder die Wavin GmbH. Auffällig ist, dass viele Aussteller deutlich größere Standflächen als bei der vorangegangenen Veranstaltung mieten, also mit hohen Erwartungen an der InfraTech 2018 teilnehmen. Das große Interesse der Branche erklärt sich durch die Zielgruppengenauigkeit dieser Messe. Drei von vier Ausstellern sehen in der InfraTech den idealen Ort, um neue Produkte einzuführen. Ebenso viele nutzen die Messe, um neue Kontakte zu knüpfen. Auch das verwundert nicht, finden sich unter den Fachbesuchern der Leitmesse für Infrastruktur sehr viele Entscheidungsträger. 
 
Fundamente für die Zukunft
“Fundamente für die Zukunft” lautet das Motto der InfraTech 2018. Der Messeveranstalter Rotterdam Ahoy hat damit erneut einen Slogan kreiert, der die Stimmung der Branche perfekt abbildet. Nach jahrelangem Stillstand und fortwährendem Verschieben wichtiger Infrastrukturprojekte herrscht infolge des Bundesverkehrswegeplans 2030 und der Baufreigabe vieler Straßenbauprojekte endlich Aufbruchstimmung. Nun werden die “Fundamente für die Zukunft” gegossen.
 
Umfassendes Rahmenprogramm
Gut, dass es mit der InfraTech ein in der Branche anerkanntes Forum gibt, das den Unternehmen aus den Bereichen Tiefbau, Straßenbau und Wasserbau, Öffentliche Raumgestaltung, Verkehr und Mobilität sowie Ver- und Entsorgung ermöglicht, ihre Produkte zu präsentieren und sich mit anderen Akteuren der Infrastruktur zu vernetzen. Die InfraTech hat allerdings noch mehr zu bieten: Wie bei den beiden vorangegangenen Messeausgaben richten das IKT (Institut für unterirdische Infrastruktur) und der Kirschbaum Verlag ein Vortragsprogramm aus, das sich den drängenden infrastrukturellen Herausforderungen widmet. Erstmals ist auch Hans-Wilhelm Dünner involviert, Herausgeber des Fachmagazins “Schiffahrt Hafen Bahn und Technik”. Weitere Highlights des Rahmenprogramms werden die Veranstalter in Kürze bekannt geben.
 
InfraTech-Innovationspreis
Fortgeführt wird der zur InfraTech 2016 erstmals verliehene “ ”. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis bietet dem deutschen Markt für Infrastruktur ein Forum, die eigene Kreativität und Innovationskraft unter Beweis zu stellen. Personen und Firmen aus der Infrastruktur-Branche sowie Studenten können ihre Vorschläge bis zum … einreichen. Die Preisverleihung findet am Eröffnungstag der InfraTech 2018 statt. 
 
Während der ersten beiden InfraTech-Ausgaben spielte sich das Messegeschehen in mehreren kleineren Hallen ab, 2018 wird die InfraTech ausschließlich in Halle 3, der weitaus größten Halle der Messe Essen, stattfinden. Die Besucher haben kostenfreien Zutritt zu den zeitgleich ausgerichteten Fachmessen acqua alta, Construct IT und Industrial Building.  
 
www.infratech.de
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ODER